meditation

Meditation kann dabei unterstützen, Achtsam mit dem eigenen Körper umzugehen. Dies gilt für gesunde Menschen, kann aber auch Menschen mit Vorerkrankungen vielfältig unterstützen.

Veröffentlicht am

1.3.2024

Zuletzt aktualisiert am

27.5.2024

Meditation is a form of awareness or awareness of situations or facts. It is associated with mindfulness, concentration and inner peace. There are many different forms of meditation. In general, meditation refers to calming the mind, promoting inner clarity, and creating a deeper connection with yourself. During meditation, you often focus on a particular thought, an object, the breath, or simply the awareness of the present moment. The regular practice of meditation can provide a variety of benefits, including stress relief, improved concentration, emotional balance, and spiritual growth.

Types of meditation and the various meditation objects

There are many different types of meditation, including mantra meditation, singing bowl meditation, silent meditation or breathing meditation. Each of these types of meditation has one thing in common — namely the meditation object. This can be your own breath during breathing meditation, a chosen mantra during mantra meditation, or the sound instruments during singing bowl meditation. In meditation, you focus your complete attention and all thoughts and mind completely on the object of meditation. It helps to completely block out the environment. Every time your mind wanders while you are meditating, the meditation object is exactly the auxiliary object that enables you to quickly return to the here and now and to your meditation.

Breathing meditation is particularly suitable for beginners. No equipment is required and you can get started right away.

mindfulness meditation

In mindfulness meditation, your meditation objects are your feelings, thoughts, and/or body sensations. At any given moment, you recognize areas of your body that feel good, but also which feel less good.

In your head, the thought carousel never stops working. With mindfulness meditation, you focus your attention on the meditation object and your mind experiences a moment of deep peace and you give your never-interrupting thoughts a break in the here and now. You don't need to meditate for hours on end to achieve this. Just 5 minutes a day are enough to fill your body and soul with zest for life and gratitude with conscious mindfulness.

You'll notice that different feelings will move on and fears will become less and less over time.

Relieve chronic pain

Ideally, meditation will become one of your good and sustainable habits. Because if you meditate regularly, it can even help you change your negative body sensations.

Most people try to analyse their pain in detail and then ignore it. However, mindfulness meditation goes the exact other way. When meditating, you consciously direct all your feelings to your pain in order to then accept it, look at it neutrally and reconcile it with what you have experienced. Meditating can even help you reduce your level of suffering.

Meditation as a personal break

When you feel stressed, drained, overwhelmed or anxious — meditation teaches you how to deal better with every situation or situation and stress. Think of it as your personal break and a moment of relaxation and mindfulness! It's best to take the time to find your way back to yourself and the here and now once a day.

Meditationsarten und die verschiedenen Meditationsobjekte

Es gibt sehr viele verschiedene Meditationsarten wie unter anderem die Mantrameditation, die Klangschalenmeditation, die stille Meditation oder die Atemmeditation. Bei jeder dieser Meditationsarten gibt es eine Gemeinsamkeit - nämlich das Meditationsobjekt. Das kann der eigene Atem bei der Atemmeditation sein, ein gewähltes Mantra bei der Mantrameditation oder die Klanginstrumente bei der Klangschalenmeditation. Bei einer Meditation richtet man seine komplette Aufmerksamkeit und sämtliche Gedanken und seinen Geist voll und ganz auf das Meditationsobjekt. Es hilft dabei, die Umwelt komplett auszublenden. Jedes Mal, wenn die Gedanken ausschweifen, während man meditiert, ist das Meditationsobjekt genau das Hilfsobjekt, welches dir ermöglicht, schnell wieder zurück zum Hier und Jetzt und zu deiner Meditation zurückzukommen.

Die Atemmeditation ist besonders gut für Anfänger geeignet. Hierbei wird kein Equipment benötigt und man kann sofort loslegen.

Achtsamkeitsmeditation

Bei der Achtsamkeitsmeditation sind deine Meditationsobjekte deine Gefühle, deine Gedanken und/oder deine Körperempfindungen. Du erkennst in deinem Körper in jedem Moment Bereiche, die sich gut anfühlen, aber auch welche, die sich weniger gut anfühlen.

In deinem Kopf hört das Gedanken-Karussell nie auf zu arbeiten. Mit der Achtsamkeitsmeditation fokussierst du deine Aufmerksamkeit auf das Meditationsobjekt und dein Geist erfährt einen Moment tiefster Ruhe und du verschaffst deinen nie unterbrechenden Gedanken eine Pause im Hier und Jetzt. Um das zu erreichen, braucht man nicht stundenlang zu meditieren. Dazu reichen schon 5 Minuten täglich, um deinen Körper und deine Seele mit Lebensfreude und Dankbarkeit mit der bewussten Achtsamkeit zu erfüllen.

Du wirst merken, dass unterschiedliche Gefühle weiterziehen werden und Ängste mit der Zeit immer weniger werden.

Lindern von chronischen Schmerzen

Im Idealfall wird die Meditation zu einer deiner guten und nachhaltigen Gewohnheiten. Denn wenn du regelmäßig meditierst, kann es dir sogar helfen, deine negativen Körperempfindungen zu verändern.

Die meisten Menschen versuchen ihre Schmerzen genauestens zu analysieren und sie im Anschluss zu ignorieren. Die Achtsamkeitsmeditation geht jedoch genau den anderen Weg. Beim Meditieren lenkst du alle deine Empfindungen bewusst auf deine Schmerzen, um diese dann zu akzeptieren, neutral zu betrachten und mit dem Erlebten in Einklang zu bringen. Meditieren kann dir damit sogar helfen, deinen Leidensdruck zu verringern.

Meditation als persönliche Auszeit

Wenn du dich gestresst fühlst, ausgelaugt, überfordert oder ängstlich - die Meditation lehrt dich mit jeder Lebenslage bzw. Situationen und Stress besser umzugehen. Sieh es als deine ganz persönliche Auszeit und einen Moment der Entspannung und Achtsamkeit an! Nimm dir am besten einmal täglich die Zeit zu dir selbst und zum Hier und Jetzt zurückzufinden.